PixxelCult

PixxelCult e. V. hat sich die Förderung der Fotografie als kulturelles Gedächtnis im Saarland und der Großregion zur Aufgabe gemacht. Das bedeutet: Wir schaffen mit einer virtuellen Sammlung ein Forum für künstlerisch anspruchsvolle, serielle Fotografie im dokumentarischen Stil und wollen damit einen Beitrag zur kulturellen Identität der Großregion leisten.

Mit dem Medium Fotografie können räumlich-zeitliche Entwicklungen vergegenwärtigt und gleichzeitig künstlerisch gedeutet werden. Ziel ist es, die Menschen der Großregion für die besondere Qualität fotografischer Bildkultur zu sensibilisieren und relevante fotografische Arbeiten zu archivieren und nutzbar zu machen.

Es entstehen jedes Jahr herausragende Arbeiten, deren Präsenz in der Öffentlichkeit meistens kurz ist - und wenn die Bilder außerhalb gängiger Verwertungssysteme entstehen (z. B. im eigenen Auftrag), gelangen sie oft gar nicht an die Öffentlichkeit. Mit PixxelCult wollen wir auch solche Arbeiten langfristig sichtbar machen.

Gleichzeitig wollen wir die ambitionierten, künstlerisch arbeitenden Fotograf*innen über die Grenzen hinweg vernetzen.

PixxelCult ist ein Partnerprojekt des Pixelprojekt_Ruhrgebiet.

Wir werden unterstützt durch das Ministerium für Bildung und Kultur des Saarlandes, die RAG-Stiftung in Essen, die Saarland Sporttoto GmbH und Digit Foto/Distriphot GmbH.
Next

Call For Entries

PixxelCult lädt alle engagierten Fotograf*innen ein, Serien für die Aufnahme ins PixxelCult-Archiv einzureichen. Eine Jury aus Fachleuten für Fotografie aus allen Teilen der Großregion wird über die Aufnahme entscheiden.

Wer kann sich bewerben? Was kann man einreichen?

Die Bewerbung steht grundsätzlich jedem offen: Egal, ob Berufsfotograf*in oder Amateur*in, Handwerker*in, Designer*in oder Künstler*in. Alle, die in dokumentarischen Stilen arbeiten, sind herzlich eingeladen, sich zu beteiligen. Wichtig ist, dass die Bilderserien in der Großregion entstanden sind – Lothringen, Luxemburg, Rheinland-Pfalz, Saarland, Wallonien inkl. der deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens. Wer Bilder einreicht, muss Urheber*in dieser Bilder sein.

Die virtuelle Sammlung gliedert sich in folgende Themenbereiche:

  • Arbeit und Produktion
  • Architektur und Urbanistik
  • Freizeit und Sport
  • Kunst und Kultur
  • Landschaft und Ökologie
  • Menschen und Soziales
  • Sonstiges
Next

Wie funktioniert die Einsendung?

Bevor Sie eine Serie einreichen, müssen Sie sich registrieren und anschließend den Freischaltungslink, der an Ihre E-Mail-Adresse geschickt wird, bestätigen. Wenn Sie bereits einen Account haben, müssen Sie sich einloggen.
Über den „Login“ gelangen Sie zu „Serie/Arbeiten einreichen“.
Dort finden Sie unsere Anforderungen an die Bilddateien.
 
Die Jurierung findet alle zwei Jahre statt. Dabei werden der Jury die Serien ohne Angaben zur Person vorgelegt.
Einsendeschluss ist stets der 25. November eines geraden Jahres (2022, 2024, 2026 usw.).
 

Was geschieht dann mit den Bildern?

Die ausgewählten Serien werden auf die Webseite von PixxelCult geladen. Alle Rechte an den Bildern bleiben bei den Urheber*innen. Über die Suchfunktionen werden die Serien den Themenbereichen und den Autor*innen sowie dem Entstehungsort und -zeitraum zugeordnet.
PixxelCult e. V. arbeitet ohne finanzielles Interesse und stellt bei Anfragen gerne den Kontakt zwischen Interessenten und Bildautor*innen her.

Wir wollen die neu aufgenommenen Arbeiten regelmäßig in einer Ausstellung präsentieren, die Vernissage soll ein Fest für die Fotografie sein. Gerne lernen wir Sie bei dieser Gelegenheit persönlich kennen.

Next

Die Jury

Dr. Roland Augustin, Saarlandmuseum, Saarbrücken
Anne Delrez, La Conserverie, Metz
Dr. Heinz Höfchen, Museum Pfalzgalerie, Kaiserslautern
Peter Liedtke, Pixelprojekt Ruhrgebiet, Gelsenkirchen
Annick Meyer, Clervaux - cité de l'image, Luxemburg
Frank-Thorsten Moll, ikob - Museum für Zeitgenössische Kunst, Eupen
Felix Redlingshöfer, Kunstportal Pfalz, Landau
Anke Reitz, Centre National de l’Audiovisuel (CNA),  Luxemburg
Prof. Dr. Rolf Sachsse, (em.) Hochschule der Bildenden Künste Saar, Saarbrücken